Nikas Safronov Ausstellung


Nikas Safronov Exhibition Nikas Safronov Ausstellung

Am 9. September 2021 beginnt in Elista, im Nationalmuseum der Republik Kalmückien, das nach N.N. Palmov benannt ist, eine interessante Einzelausstellung des Volkskünstlers Russlands, Akademiker der Russischen Akademie der Künste, Professor Nikas Safronov mit dem Titel „Wiederbelebte Bilder“.

Der Künstler Nikas Safronov kann als der berühmteste russische Maler unserer Zeit bezeichnet werden. Die meisten Gemälde von Nikas Safronov befinden sich in Privatsammlungen und Museen auf der ganzen Welt, geben Spezialisten des Nationalmuseums der Republik Kalmückien an.

Zu den berühmten Bewunderern der Werke des Künstlers Nikas Safronov gehören solche Stars wie: Sophia Loren, Alain Delon, Alla Pugacheva, Pierre Cardin, Diana Ross, Montserrat Caballe, Madonna, Nikita Mikhalkov, Steven Spielberg, Tina Turner, Jean-Paul Belmondo, Elton John, Mick Jagger, Pierre Richard Richard Gere, Elizabeth Taylor.

Die Ausstellung von Nikas Safronov im Elista führt den Betrachter in verschiedene Schaffensperioden des Künstlers ein.

Das Nationalmuseum der Republik Kalmückien teilte mit, dass die Ausstellung mehr als 80 Gemälde und Zeichnungen umfasst.

Diese Werke gehören zu verschiedenen Genres: Landschaften, Stillleben, Porträts, erzählerische surrealistische Kompositionen, darunter Gemälde im einzigartigen Stil des Autors „Traumvision“, die technisch auf der klassischen Malerei basieren und aktiv nicht nur die Vorstellungskraft und Intuition, sondern auch das Unterbewusstsein und unbewusste Empfindungen nutzen. Sie werden Teilnehmer in einem kontinuierlichen Strudel von Bildern, Gedanken und Vorstellungen des Künstlers.


Nikas Safronov Exhibition


Kalmuckien

Kommentieren

Suchen
Republik Kalmückien
    Kalmykia
    Golden abode of Buddha
    Feiertage
    Lotus
    TulpenFest
    Fotos
    Museum

    Kalmuckien
    Map of Kalmykia
    Saiga
    Kalmuckien
    Adventures in Kalmykia!
    Chess city
    Kalmykia
Republik Kalmückien
    Kalmyk olympics
    The exotic Republic